Tiroler Meisterin in der Eliteklasse MBO durch den HSV Absam OL!!

Am 28.5.2017 fanden in Oberndorf bei Kitzbühel die Tiroler Meisterschaften im Mountainbike-OL (MBO) statt.
Dabei hat sensationell Andrea Hirschhofer bei Ihrem ersten Antreten für den HSV Absam in der Eliteklasse den Titel erreicht!

Zusätzlich konnte der HSV den Meistertitel in der H40- durch Michael Kuttner und den 2.Rang in der H50- durch Markus Wohlmuther erzielen. Ein paar dritte Plätze rundeten der Erfolg ab.

In Pertisau am Achensee führte der HSV Absam die Tiroler Ski-O-Meisterschaften und gleichzeitig den Auftakt zum Tirol-Cup 2017 durch.

Nach hohen Plus-Graden gestaltete sich das Spuren der vielen Zusatzloipen in Pertisau schwierig, aber vor der Veranstaltung hatten wir Wetterglück. Es hat geschneit und abgekühlt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden damit beste Bedingungen vor und waren vor allem dank des angelegten Loipen-Labyrinths mehr als positiv überrascht. Der frühere Ski-O-Referent Hans Georg Gratzer und der international renommierte Ski-O-Event-Advisor Hans Ruedi Häny aus der Schweiz meinten sogar, dass eine WM technisch kaum schwieriger sein könnte.

Unser wie immer kleines Team hat Enormes geleistet. Vor allem unserem Peter Schnegg als Kartenzeichner, Bahnleger, Zeitnehmer, etc gilt höchste Anerekenung! Das Wetter und die positiven Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben es uns gedankt. Dank gebührt auch der Gemeinde Pertisau sowie den Grundbesitzern, die dem Spuren am Golfplatz positiv gegenüberstanden. Nicht zuletzt müssen wir HGG für die wertvollen Tipps und das Leihen des Spurgerätes und Goggi für die sachkundige Hilfe aus der Ferne danken.

Tiroler Meisterin wurde Lena Ennemoser, Tiroler Meister Adrian Wickert – beide vom Laufklub Kompass Innsbruck Imst. Tagesschnellster bei den Herren war der in Tirol lebende Bernd Kohlschmidt, seines Zeichens mehrfacher Senioren-Weltmeister.

Das Gebiet in Pertisau ist sehr vielversprechend. Wir haben lediglich einen kleinen Teil der 3-Karwendeltäler genutzt. Auch für den Fuß-OL schient eine Erweiteruing möglich. Wir wurden bereits animiert weitere auch noch größere Veranstaltungen – eventuell schon nächstes Jahr zu veranstalten. Mal sehen...

Die Vorbereitungen für den 1.Tirolcuplauf 2017, gleichzeitig Tiroler Meisterschaft im Ski-OL in Pertisau laufen auf Hochtouren. Eine brandneue Karte und ein traumhaftes Langlaufgebiet warten auf den ersten Testlauf.

Die Ausschreibung ist auf ANNE und auf der homepage des TIFOL zum download bereit.

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Die Tir. Meisterschaften im Staffel-OL fanden diesmal in Mieming/Saßberg statt. Der HSV Absam ist mit 2 1/2 Staffeln angetreten. Franz lief mit Peter (beide über 60) in der H40, Michael und Klaus maßen sich mit den Stärksten in der Eliteklasse. Martina ist mit Karin Bianchi in der D40 gestartet. Klaus und Michael haben immerhin den 2.Rang erreicht. Martina und Karin (außer Konkurrenz) auch den 2.Rang. Es war eine feine Veranstaltung, die sich mehr Teilnehmer verdient hätte. Am Tag darauf wurden in Hochimst die Tir. Meisterschaften in der Langdistanz ausgetragen. Hier konnten wir mit Martina (D40) und Willi (H50) den 1.Rang und mit Klaus (H40) und Franz (H60) den 2.Rang erringen.

Am 10.September veranstalteten wir die Tir. Meisterschaften im Mountainbike OL in Wildermieming. Hermann Knoflach hat in gewohnt professioneller Art die Bahnen gelegt. Peter Schnegg hat mit einem kleinen/feinen Team eine perfekte Organisation sichergestellt. Die würdigen Sieger in der Eliteklasse hießen Lucy Mair und Berhard Kogler.

Peter mit Postensack Die Elitesieger

Von 24.7.-29.7.2016 fand in Schweden, genauer in Sälen das jährliche OL-Highlight "O-Ringen" statt. Martina und Klaus waren diesmal dabei und nahmen die Herausforderung an. Diese bestand zunächst einmal darin, das Wettkampfgelände mit dem Auto von Tirol aus zu erreichen. Das sind je nach Route rund 2000km. In 2 Tagen und 4 Stunden ohne touristische Aufenthalte unterwegs erreichten die beiden Sälen. Mit dem gemieteten Wohnmobil waren die Strecke aber insbesondere die Übernachtungen recht unkompliziert und erholsam.

Schlussendlich konnte am Sonntag der erste von 5 Läufen in 6 Tagen gestartet werden. O-Ringen, das ist die weltgrößte OL-Veranstaltung mit unglaublichen 25.000 Läufern an 6 Tagen. Die aufwändige Logistik und professionelle Organisation sind beeindruckend! Die Provinz Dalarna, wo sich Sälen befindet ist mehr als doppelt so groß wie Tirol, hat nur rund 280.000 Einwohner aber 55 OL-Vereine! Das zeigt den Stellenwert des OL in Schweden.

 Martina am Start Die Dixie-Stadt

 

Zielsprint  Lange Startlisten

Wäscherei GRATIS! Ergebnislisten auf 32 Bildschirmen

Man kann bei O-Ringen nur gewinnen - an Erfahrung und Eindrücken. Bei den Ranglisten sollte man seine Erwartungen eher niedrig halten...

Schweden ist auf jeden Fall immer eine Reise wert! Mit oder ohne OL.

Sonnenuntergang am Mückensee

Wir haben am 5.Juli für die Neue Mittelschule Hall i.T. ein OL-Training veranstaltet. 33 Kinder unter der Leitung von Christine Muigg wurden zuerst spielerisch in 3 Stationen mit den Grundlagen des OL vertraut gemacht. Kartenzeichen, Kartenlesen und korrektes Halten der Karte bei einem "Becher-OL" waren die Aufgaben. Danach ging's in den Wald. Dort waren 4 kurze Bahnen mit je 3 Posten vorbereitet. Diese Bahnen waren in Teams zu je 2-3 Kindern zu bewältigen. Die besten Mannschaften wurden mit einer Medaille geehrt. Sie hatten alle 4 Bahnen erfolgreich absolviert! Erfolgversprechender Nachwuchs!

Am 4.6.-5.6.2016 fand in Kitzbühel und Aurach die Tristkogel Challenge 2016 statt. Michael K. und Klaus Z. stellten sich als Team zum 2.Mal der Herausforderung. Am Freitag stand der Sprint OL in Kitzbühel am Programm. Leider passierte dem Team ein "Anfängerfehler" und ein Posten am Kartenrand wurde einfach "weggefaltet" und daher zunächst übersehen.

Am Samstag vormittag wurde dann in der Reihenfolge des Ergebnises vom Vortag zum MBO gestartet. Nach ca 25km und 1250 Höhenmetern folgte ein Berglauf-OL mit nochmals ca 600 Höhenmetern. Nach insgesamt rund 3Std40Min waren die beiden im Ziel und erreichten den 16.Gesamtrang in einem Feld von 46 klassierten Teams in der Herrenklasse mit prominenten Namen wie David Kreiner, Markus Kröll und Thomas Rohregger etc. Weitere Fotos sind hier zu finden.

Die Ausschreibung 2016 mit allen Terminen und wichtigen Informationen für unsere Mitglieder ist hier zum download bereitgestellt:

Am vergangenen Wochenende fand unter der Organisation durch den HSV Absam OL die Jahreshauptversammlung des TIFOL am TÜPl Lizum statt. 13 Teilnehmer aller Vereine waren dabei und haben zu einem positiven Besprechungsergebnis beigetragen. 10 Sportliche waren dann auch noch bei der Schitour am Sonntag dabei. Mit dem Schispitzl und der Mölser Sonnenspitze wurden gleich 2 Gipfel bestiegen! Die Abfahrt war trotz Föhnwetter und ungünstiger Bedingungen sehr schön und auf gutem Schnee! Berg Heil! Die OL-Saison 2016 kann beginnen.

OLer auf SchitourGipfelsieg Mölser Sonnenspitze

In Bad Kleinkirchheim ist vergangenes Wochenende die diesmal (schneearme) kurze Saison schon wieder beendet worden. Unsere Martina hat 2x den 2.Rang in der D35 erreicht: Das war die Österr. Vizemeisterin im Sprint und er 2.Rang beim letzten AC-Lauf Mitteldistanz. Damit hat sie auch den Ski-OL Cup 2015-16 gewonnen!
Auch die anderen Tiroler aus der starken Abordnung haben hervorragende Ergebnisse erzielt.
Gratulation!

Die Ski-OL Saison hat nun endlich begonnen. Die Naturfreunde Kitzbühel unter Georg Hechl haben 3 Wettkämpfe an 2 Tagen in Reith bei Kitzbühel organisiert. Unsere HSV-Athleten haben sich sehr gut geschlagen! Martina konnte den österreichischen Meistertitel in der D35 über die Mitteldistanz und den Sieg im AC-Sprint holen. In der Tiroler Wertung hat sie natürlich auch gewonnen. Zusätzlich konnte Klaus den Tiroler Meister in H40 holen und Markus einen 4.Rang in H40. Franz und Willi holten je einen 3.Rang in H60 und H50.

Die österreichische nationale OL-Saison endete am vergangenen Wochenende mit 3 Wettkämpfen, die innerhalb von  21 Stunden organisiert wurden im Raum Absam und Innsbruck.

Pünktlich um 13.00 fiel der Startschuss durch einen Absamer Schützen zur Bundesländerstaffel im flacheren Teil des Gnadenwaldes bei Absam. Mehr als 30 Bundesländerteams gingen in ein schnelles Rennen, das mit der schnellsten je gelaufenen Siegerzeit von 1:41 endete. Gleich von Staffestart mit Kanonendonner

Beginn an entwickelte sich das erwartete Rennen um Platz 1 zwischen Steiermark und Wien, wobei es anfangs eher den Anschein hatte, dass Wien sich heuer den Sieg nicht nehmen lassen will. Aber die Steiermark – mit 10 Teams angetreten – hatte ein starkes Finish und letzten Endes entschied ein Punkt zugunsten der Steiermark.

Nach einigen Stunden Pause gingen an die 400 Orientierungsläufer mit einer Stirnlampe bewaffnet in den Kampf um Medaillen bei den österreichischen Nachtorientierungslaufmeisterschaften.

Mit Lampe, Karte und Kompass durch die Nacht

Während fast alle der Damen über größere Fehler klagten, setzten sich trotzdem die Favoritinnen durch – Ursula Kadan , die gerade ihren Grundwehrdienst absolviert – holte sich wieder Gold vor Anna Simkovics und Lisa Pacher.

Bei den Herren führte lange Zeit Mathias Reiner von den Naturfreunden Villach – Robert Merl hatte um eine Sekunde das Nachsehen, Christian Wartbichler unterbot die Zeit dann um 16 sec. Letzten Endes fegte Gernot Kerschbaumer durch das Dunkel der Nacht des Gnadenwaldes und holte sich mit einem Vorsprung von 4 min Gold.

Nach einer kurzen Nacht ging es am nächsten Tag um die letzten Entscheidungen im Austria Cup – Hochspannung pur war in einigen Klassen noch angesagt, jeder Punkt zählte. In den Eliteklassen kam es zu einer Premiere – erstmals holte sich ein Geschwisterpaar bei den Damen und Herren den Sieg – Gratulation an Anna und Erik Nilsson Simkovics vom OLC Wienerwald.

Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer am Start

Beide machten dies in wirklich beeindruckender Manier , Erik gewann sogar noch den Schlusstag mit 2 Sekunden Vorsprung auf Gernot Kerschbaumer. Die Bürgermeisterin von Innsbruck Christine Oppitz-Plörer machte sich vor Ort ein Bild vom Start eines Orientierungslaufs.

20 Vereine schafften es einen Austria Cup Sieger zu stellen, mit 8 Austriacup Gesamtsiegen waren wie erwartet die Naturfreunde Wien dominierend. Die knappste Entscheidung in der H16E – durch 2 Siege in Tirol konnte Jannis Bonek Georg Gröll um weniger als einen Punkt abfangen.

Erfolgreichste Punktesammler mit 9 Siegen Pierre Kaltenbacher und Johanna Trummer, Punktemaximum bei 7 gewerteten Läufen für Peter Bonek, Michael Stockmayer, Rafael Dobnik, Erik Bonek Marina Skeren, Jonas Deubl.

Hier findet Ihr die ersten Fotos von "21 Stunden - 3 Läufe" in Tirol!"

Und hier eine Menge weitere Fotos von der Bundesländerstaffel, ÖM Nacht und 10.AC Mitteldistanz

Viel Spaß!

Die Schlacht ist geschlagen! 3 Läufe in weniger als 24 Stunden. Gratulation an alle Wettkämpfer und das Organisationsteam. Hier gibt's die Ergebnisse:

ÖM Nacht/ 9.AC und Route Gadget

10.AC Mitteldistanz und Route Gadet

Bundesländerstaffel und Bundesländerwertung und Route Gadget

Die Startlisten sind auf ANNE abrufbar:

ÖM Nacht

10.AC

Auf ANNE sind ab sofort die Läuferinformationen, die Nennliste sowie die Bahndaten bereitgestellt. Hier  findet Ihr (nach Anfrage und Diskussion im ÖFOL-Forum) die alte Karte Hungerburg:

Austria Cup Finale in Innsbruck

Der HSV Absam mit Wettkampfleiter Klaus Zweiker und seinem Team  freut sich die österreichische OL-Familie bei sich im schönen Tirol begrüßen zu können. Erstmals werden innerhalb von 24 Stunden 3 Wettkämpfe angeboten, damit  für den Osten Österreichs der Anreiz größer wird, die lange Reise auf sich zu nehmen.

Die schon seit 2 Jahren laufenden Vorbereitungen stellten uns zwischendurch auf eine harte Probe. Das geplante Wettkampfzentrum auf der Hungerburg wurde geschlossen und so musste alles umgeplant werden. Auch die schon fertigen Bahnen wurden neu geplant.

Letztendlich glauben wir eine ideale Lösung gefunden zu haben mit dem Wettkampfzentrum Bogner Aste, von wo die Bundesländerstaffel und auch die Nachtmeisterschaft gestartet wird. Wir werden sicher spannende Staffelentscheidungen erleben, ein Zuschauerposten wenige Minuten kurz vor der Übergabe wird der dramatischen Bundesländerstaffel noch ein gewisses Etwas verleihen. Alt und Jung, Damen und Herren werden bei diesmal fairen und ausgeglichenen Gabelungen im vorwiegend flacheren bis hügeligen Teil des Gnadenwalds sich sportlich messen.

Nach einigen Stunden Pause kommt es zur Königsdisziplin der Orientierungsläufer – dem Nacht Orientierungslauf. Es wird größtenteils im gleichen Gebiet wie die Bundesländerstaffel gelaufen – daher sollten einige spekulieren und den Start bei der Bundesländerstaffel streichen – Geländevorteil bringt ein Start bei der Bundesländerstaffel sicher.

Nach einer kurzen Nacht wird dann auf der Hungerburg um die letzten Austriacup Punkte gekämpft, in einigen Kategorien haben wir noch keine endgültigen Sieger. Da wird das Wochenende mitentscheiden – es kann noch ganz knapp werden.

Das Organisationsteam blickt dem Wochenende voll Zuversicht entgegen und freut sich noch auf zahlreiche spätentschlossene Meldungen.

ACHTUNG: Mittwoch 7.Oktober 2015 ist Nennungsschluss!

Die Bahndaten sind auf ANNE online bereitgestellt.

Die Bundesländer werden gebeten je einen Verantwortlichen incl. Kontaktdaten an den Veranstalter zu melden.

Beim WKZ wird am Samstag ein Menü 1 (Pasta, Salat) oder Menü 2 (Putensteak mit Salat) im € 10,- angeboten. Bitte die Anzahl je Menü vereinsweise oder noch besser bundesländerweise bis 12.10.2015 an den Obmann melden. Getränke gibt's natürlich auch in freier Bestellung!

Hier findet Ihr die (alte) Karte von 2012, welche heuer als Wettkampfgebiet aktualisiert wurde und für die Bundesländerstaffel und Nachtmeisterschaft verwendet wird.

Zum Seitenanfang